Archive for the 'All' Category

Le blog officiel de la Ville de Berck-sur-Mer

Vendredi 27 août 2010

Concert de Valentina Igoshina – Jeu en émotion et virtuosité

 06

Dès les premières notes,Valentina Igoshina a conquis le cœur du public, venu nombreux, ce mardi 24 août, en fin d’après-midi, dans le hall de l’Hôtel de Ville de Berck-sur-Mer. Seule, devant son immense piano de concert (qui n’a pu être installé dans la Salle d’Honneur), cette artiste internationale, issue du conservatoire Tchaïkovski de Moscou, a enchaîné Schubert et Chopin pendant plus d’une heure. Son interprétation a été magistrale, faite de sensibilité mais aussi de force et de maîtrise. Ce concert était donné dans le cadre des “Pianos Folies”.

28.06.2010

VALENTINA IGOSHINA SPIELT CHOPIN UND MUSSORGSKY IN SALZBURG

Das Konzert findet am 6. Oktober 2010 (19.30 Uhr) im Rahmen des „FLAMENAUFTAKTS” in Odeïon Kulturforum statt.

http://www.odeion.at/site/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen/06-10-2010-1930-uhr-flammenauftakt-woche/ 

Next CD

Author: admin
02.04.2010

393px-dmitri1.jpg

Chostakovitch Piano Concertos n° 1 and n° 2

Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein

Conducted by Lavard Skou Larsen

AVAILABLE ON DECEMBER 2010

15.03.2010

valentina20100131.jpg

With Greg Hall

valentina20100101.jpg

With Maestro Robert Hart Baker

valentina20100142.jpg

With Charles Hudson

On thursday 4.th (4pm, local time - 22pm GMT), live Itw on this radio.

If you want to listen Valentina live, please go to http://www.classic99.com/listennow.htm  and press “Listen now”

Konzert in Neuruppin

Author: admin
23.02.2010

img_4751.JPG

22.02.2010 - Valentina Igoshina spielt Beethoven

Der Musikverein Neuruppin bietet in seinem nächsten Klassik-Konzert am 28. Februar einen ausgewiesenen Stargast auf: Die russische Pianistin Valentina Igoshina gewann 1993 den Rubinstein-Wettbewerb in Polen und 1997 den Internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerb in Moskau. 2003 spielte sie sich ins Finale des Internationalen Queen-Elizabeth-Wettbewerbs.

Das Solokonzert eröffnet die Pianistin mit Ludwig van Beethovens Sonate Nr. 17 d-Moll und den Schubert-Liedern Gretchen am Spinnrad, Ständchen und Erlkönig, die Franz Liszt für Klavier arrangierte. Den zweiten Teil des Klavierabends widmet Valentina Igoshina dem großen polnischen Meister Frédéric Chopin, dessen 200. Geburtstag zwei Tage später weltweit gefeiert wird. Das Konzert findet in der Lobby des Seehotels Fontane mit Blick auf den Ruppiner See statt. Beginn ist 17 Uhr. Karten gibt es unter 03391-458459.

http://www.neuruppin.de/neuruppin.de/index.php?ArticleID=4965&StoryID=1313

Photo Valentina Igoshina (4384)

© Roman Goncharov

À 21h, le public retrouvera celle qui fit sensation la saison passée : Valentina Igoshina

Ceux qui ont assisté à son récital Chopin l’an dernier n’en sont toujours pas revenus. Limpidité, musicalité, technique époustouflante, sensibilité… : cette pianiste française d’origine russe a été formée à la très exigeante école russe de piano et a su intégrer tout ce que notre culture plus latine a de meilleur. On se réjouit donc à l’idée de l’entendre donner sa version d’œuvres majeures du répertoire.

Valentina Igoshina commencera avec Chopin, dont on célèbre cette année le bicentenaire de la naissance ; au menu Polonaise, Nocturne, Valses…. émerveillement garanti ! Le programme se poursuivra avec la 17e sonate pour piano de Beethoven – on pourra là comprendre pourquoi les grands pianistes russes ont tous été de grands beethovéniens – et trois transcriptions par Liszt de lieder de Schubert.

http://www.vincennes.fr/Culture-sports-loisirs/Culture/

http://www.primalamusica.fr/Programme-Prima-La-Musica-Saison-2009-2010.htm

11.02.2010

You can now buy all my CD’s / DVD’s on the following website (Shipping worldwide) 

http://lontano-productions.com/notre-boutique/

All payments are secured (Paypal system)

22.12.2009

affiche460.jpg

21.08.2009

“Ein ganzes Orchester auf dem Klavier”   

Frédéric Chopin: Walzer aus opp. 4, 18, 34, 64, 69, 70 | Modest Mussorgskij: Bilder einer Ausstellung

Musik ist Sprache, ist Kopfkino, Ausstellungskatalog. Jedenfalls bei Modest Mussorgskijs Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“: Als Hörer „sieht“ man förmlich, wie der Komponist durch die Ausstellung seines verstorbenen Freundes, des russischen Architekten und Malers Viktor Hartmann, streift; die Musik beschreibt sehr plastisch zehn Bilder dieser Schau, etwa ein Gemälde, das spielende Kinder in den Tuilerien zeigt, eines, auf dem noch ungeschlüpfte Küken „herumstolpern“ oder eines, auf dem sich das große Tor von Kiew majestätisch erhebt. Mit seinem populären Klavierzyklus hat Mussorgskij einen wundervoll farbenreichen musikalischen Kosmos geschaffen, der nur der richtigen Interpretation bedarf, um voll aufzustrahlen. Mit Mussorgskijs temperamentvoller Landsmännin Valentina Igoshina liegt man da goldrichtig. Denn die junge Pianistin entstammt der Schule des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums und pflegt ein höchst virtuoses, im besten Sinne pathetisches Spiel. Und so bedarf es keiner der vielen Orchesterbearbeitungen des Werkes, um die Ausstellung in all ihren Farben auferstehen zu lassen – Valentina Igoshina ist selbst „ein ganzes Orchester auf dem Klavier“, wie es ein Kritiker ihrer Debüt-CD formulierte. Alle diese musikalischen Qualitäten, die die Pianistin auszeichnen, kommen ihr auch bei Chopins Walzern zugute, wenn sie jedes der kurzen Charakterstücke technisch brillant und emotional überzeugend vorstellt.